Nun ist sie zu Ende die wohl stillste Kampagne, die wir in 5×11 Jahren jemals erleben mussten. Dunkle Bühnen, leere Theken und morgens kein Konfetti im Haar von der Narretei der letzten Nacht. Und dennoch haben wir es uns nicht nehmen lassen zumindest ein bisschen unserer gemeinsamen Leidenschaft ein bisschen zu folgen.
Mit insgesamt rund 65 zugeschalteten Kameras feierten wir am 11. und 13. Februar 2021 unsere erste Online-Weibersitzung und Online-Faschingsgala.

Pünktlich um 19.33 Uhr wurde unser buntes Programm wie es sich gehört durch den Narhallamarsch eröffnet. Unsere Mitglieder erwartete ein bunter und geselliger Abend mit Musik, Tanz und Gesang. Und wer nun glaubt, wir hätten den Abend ausschließlich mit ‚olle Kamelle‘ der letzten Jahre verbracht, der irrt. Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut auch unverbrauchtes brandneues und vor allem unterhaltsames Material zu gestalten, darunter auch unser exklusives Narrenquiz ‚Wer ist hier der Narr‘, bei dessen Fragen die gegnerischen Teams ganz schön ins Schwitzen und vor allem ins Gespräch kamen. Danken möchten wir an dieser Stelle auch ganz herzlich all unseren langjährigen Freunden und wohlgesonnenen Vereinen wie Großmeister Bi, den Hermannsteiner Buwwe, den Wackelkandidaten aus Garbenheim oder auch den Elefantenfüßen aus Muschenheim, die auf Nachfrage keinen Moment zögerten uns ihre Gastbeiträge zur Verfügung zu stellen. Auch ohne die hervorragende technische Unterstützung und Umsetzung durch unseren Haus- und Hofmusikanten Harald Frimmel (Studio LAHNTON), wären diese beiden Abende nicht zu dem geworden, was sie waren: gesellig, unterhaltsam und stellenweise einfach närrisch. Vielen Dank dafür!
Traditionell endete das bunte Treiben auf unserer virtuellen Bühne mit unserem Büblingshäuser Lied, das aus voller Brust aus den Wohnzimmern und Partykellern mitgesungen wurde, dass man es sich auch ohne Mikro hätte hören können. Nachdem der letzte Ton verklungen war, heizte Harald uns mit Musik noch einmal richtig ein. Die Hausschuhe wurden noch einmal festgeschnallt, die Wohnzimmertische beiseite geschoben und alle feierten gemeinsam einsam online bis in die Nacht hinein.
An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, die diese besonderen Sitzungen in einer sehr besonderen Zeit mitgestaltet und ermöglicht haben. Wenn auch nur für wenige Stunden, ist es dennoch gelungen das zu gestalten, was das Wesen und Herzstück eines jeden Vereins bildet: Gemeinschaft.
In diesem Sinne ein letztes dreifach donnerndes Helau auf diese besondere Kampagne, die uns sicher in Erinnerung bleiben und die nächsten 5×11 vielleicht noch mehr genießen lässt.

Helau!